Jesse Marsch - Ein Fußballstar aus den USA

Jesse Marsch

Auch in den USA ist der Fußball ein Dauerbrenner und es gibt im Zusammenhang mit dem beliebten Sport Namen, die sich dauerhaft einprägen. Zu diesen Namen zählt der ehemalige Spieler und heutige Trainer Jesse Marsch, den wir in diesem Beitrag kurz vorstellen möchten.

Jesse Marsch - Eine langjährige Fußballkarriere

Wie so viele Sportkarrieren in den USA begann auch diejenige von Jesse Marsch am College. Dort bewies er im Princeton University Soccer Team so viel Begabung, dass er es 1995 in die All-America Auswahl beziehungsweise in das NCAA Division 1 First Team kam. Als die Auswahlrunden von D.C. United stattfanden und er im MLS College Draft im Jahre 1996 erneut von seinem Talent überzeugen konnte, fand er wieder zu seinem Coach Bob Bradley zurück, der mittlerweile eine Stelle bei United hatte und Jesse Marsch schon zu Princeton-Zeiten trainiert hatte. Somit war dem ehrgeizigen Fußballer der Weg in eine Profilaufbahn geebnet. Bei D.C. United blieb Marsch zwei Jahre und stand 15 Mal auf dem Platz. Als der Fußball Coach Bradley im Jahre 1998 als Trainer zu Chicago Fire wechselte, wollte er nicht ohne Jesse Marsch gehen. Kurzerhand tauschte er ihn gegen einen anderen Spieler ein und holte ihn zu sich nach Chicago, wo Jesse Marsch fortan als Stammspieler fungierte. Er wurde entsprechend sehr oft bei den Profispielen eingesetzt und blieb bis 2005 im Team. Dann wechselte Trainer Bob Bradley wieder seinen Posten und wieder folgte ihm Jesse Marsch, diesmal zu den CD Chivas.


Seine Spielerkarriere dauerte noch bis 2010 an

Am 5. Februar gab er bekannt, dass er nach den 14 absolvierten Spielzeiten zurücktreten wird. Zu diesem Zeitpunkt konnte er auf beachtliche Erfolge zurückblicken. Er spielte zwei Mal für die USA Nationalmannschaft, und zwar erstmalig beim Spiel USA gegen Trinidad und Tobago am 11. 11. 2001, das auch gleichzeitig das Quali Spiel für die WM 2002 war. Das nächste Spiel für die US Nationalmannschaft bestritt er am 2. Juni 2007.


Jesse Marsch als Trainer

Der zweite Part seiner Karriere nach der Ära als aktiver Spieler führte Jesse Marsch weit weg von seiner Heimat, zum Schluss sogar nach Salzburg. Der erste Schritt hierhin führte über eine Trainerposition bei der US-amerikanischen Nationalmannschaft. Im August 2011 wurde er Trainer bei Montreal Impact, die in der Major League Soccer spielten. Dort hielt es Marsch nur eine Saison und er trat 2012 aus. Der nächste Schritt führte ihn im Januar 2015 zu den New York Red Bulls. Während dieser Spielsaison wurde er von der MLS zum Coach of the Year gekürt. Er blieb noch über drei Jahre in den USA und dann trat er die weite Reise nach Deutschland an. Das Ziel war der RB Leipzig, wo er seit 2018/19 als Co-Trainer Ralf Rangnicks einen guten Job machte. Die Saison 2019/20 brachte wieder Neuerungen für Jesse Marsch: Er ging zum FC Red Bull Salzburg und übernahm die Nachfolge des dortigen Trainers Marco Rose für das Bundesliga Team. Sein Vertrag läuft noch bis 2022 und wir sind sehr gespannt, was danach passieren wird.


Eine neue Heimat in Salzburg

Jesse Marsch äußerte in diversen Interviews sinngemäß, dass er für sich und seine Familie Salzburg als sehr angenehm empfindet. Die Salzburger seien offen und herzlich und lächeln oft. Er schätzt die Work-Live-Balance, die er in Österreich erlebt. Er empfand seine Zeit in Leipzig als stressiger und fühlt sich nun angekommen. An sich selbst habe er den Anspruch "selbstlos" zu sein und dem FC Red Bull Salzburg beratend und helfend mit viel Einfühlungsvermögen zur Seite zu stehen, um ein stabiles und leistungsfähiges Team zusammenzustellen. Empathie anstatt übermäßiger Härte ist ihm offensichtlich dabei sehr wichtig.

Menu